Grundstückgewinnsteuer

Der Käufer hat auf folgendes zu achten:

Keine Grundsteuer-Schuld des Käufers

  • Grundsatz
    • Die Tragung der Grundstückgewinnsteuer ist vom Verkäufer alleine zu bezahlen.
  • Ausnahme (Steuerüberwälzung)
    • Verabreden Verkäufer und Käufer, dass der Käufer die Grundstückgewinnsteuer trägt, gilt dies als sog. „weitere Gegenleistung“, die steuerlich zum Kaufpreis geschlagen wird und auf der wiederum ein Grundstückgewinnsteuer-Anteil anfällt.

Grundsteuer-Pfandrecht

  • Für nicht bezahlte Grundsteuern aus der aktuellen, aber auch aus früheren Transaktionen, hat die Gemeinde Anspruch auf ein gesetzliches Pfandrecht
    • Sicherstellung
      • Der Käufer kann die Sicherstellung aller noch nicht bezahlten Grundstückgewinnsteuern verlangen
        • Kautionszahlung an die Gemeinde (sicherste Variante)
        • Bankgarantie oder Bankbürgschaft
        • Andere Sicherheiten
    • Sicherstellungsverzicht
      • Verzichtet der Käufer auf eine Sicherstellung, trägt er das Risiko der Ablösung der Steuerpfandrechtes und der ev. nicht möglichen Schadloshaltung beim Verkäufer, falls dieser zahlungsunfähig ist.

Weiterführende Informationen

» Grundsteuern in der Schweiz

Drucken / Weiterempfehlen: